SHOPSTYLE MAGAZINE INTERVIEW MAY 2013

Captura de pantalla 2013-06-08 a la(s) 19.26.07

15 minutes for the perfect show!

Interview for the important austrian business magazine  shopstyle.at with Alexs Varjão, Stylist / Backstage Manager.

Longer than 15 minutes should or should not take a fashion show, Alex’s Varjão explains in an interview with shopstyle. A native of Brazil stylist / Brand Manager also worked in Spain last year already for as sounding names like Dior, Kenzo and ADD and organized numerous fashion shows, including known at the Sao Paulo Fashion Week and most recently in Berlin. On 15 January was “Tracing Heritage”, the Camel Active fashion show at Berlin Fashion Week Performed -. (!). Using Joseph Lim as an art director and Alexs Varjão as Head of Backstage A spectacular stage experience with 90 models shopstyle spoke with Alex’s Varjão the background of a good show:

How would you describe the two jobs. What’s the difference and where do they link together?

Brand management ranging from the introduction of the brand in the market, finding the right stores on developing a commercial strategy to the specific marketing plan. A fashion show is an important tool for marketing Strategie, no matter whether it is the Management of a store, a brand or a product. Whether fashion, accessories and jewelry – a fashion show has the task of making the product not only known, but just to stage particularly attractive and desirable. Anyone who wants to understand and implement the strategic plan of a Cat Walks or fashion events, should also know about the brand management.

Who else is involved? Well, there are the models, the technique staff and so on. What is the minimum needed to perform a good show? How would you describe the perfect staff?

It depend the store or brand, the team could be really big, involving, art director, stylist, backstage team, dress assistants, iron ladies, catering, etc.

Normally, people believe that a fashion show is only with a lot of staff, team, scenary, big casting of models, high budget. In fact, we can also make a small “Pocket Show” directly at the store or on a small event stage, be cool, effective and brilliant. That takes only a very small team, stylist, 3 models and a stylist for hair and make up. Plus a DJ and lighting equipment – oh yes, and most important of course: the guests!

Which parameters should be clear before you start planning?

The concept of the store or brand, a defined budget, a venue and PR. The key to success is to be creative and  to adapt the project according the budget.

What mistakes happen most frequently and how can you avoid this?

Typical are delays, problems with light or with the music. Then there is also always funny situations with the model during a show, such as when they fall or lose their shoes. I always say: “The Backstage is the heart of the Fashion Show.” That said, here we should really take care of everything. Everything has to be organized, punctual, preventive (make as possible, everything in advance), and, no doubt, to make acomplete rehearsal before the show!

Where do you see the biggest space for creative ideas?

The styling of the outfits is usually the “visible” creative work, but also make-up and hair, stage, lights and music are extremely important. The most perfect outfit can not come into play when makeup or hair, light show and just do not fit. All the details are closely linked.

What do you think are the absolute basics, so everything works?

I could highlight a lot of things, but for me is a professional team is the basis for any work. That is, it must be conscientious, creative, punctual and friendly, but also patient and resistant to stress. It must have fun at what it does, and be really involved in the matter. Only then will we have the best results.

Really important is the length of a show. Normally, customers believe that a show is, the more successful the longer it lasts. But the most famous, most expensive and biggest catwalks last no longer than 15 minutes. This is technically the time in which you can hold the attention of the guests. Except, of course, one has “interruptions” as live music, theater and performance artists in the program. It’s always about to pull the guests or customers in the spell and leave a strong impression even after the show.

The Camel Active in the spring show was one of those big events. What are you planning next?

I moved to Berlin from Barcelona a few months ago because I want to improve my German because it has been my desire to live in Germany. In addition to my work as a stylist, I´m just planning  a new interesting internet project, conecting  style, fashion and attitude connects with each other. This just creates a platform for cooperation and exchange of ideas. I can also imagine me soon to work in Austria. Why not?

…………………………………………..In deustsch……………………………………………

15 Minuten für die perfekte Show!
Interview mit Alexs Varjao, Head of Backstage in Berlin
Länger als 15 Minuten muss bzw. soll eine Modenschau gar nicht dauern, erklärt Alexs Varjao
im Interview mit shopstyle. Der aus Brasilien stammende Stylist und Brandmanager arbeitete
in den letzten Jahren auch in Spanien bereits für so klingende Namen wie Dior, Kenzo und
ADD und organisierte zahlreiche Fashion Shows, u.a. bei der bekannten Sao Paulo Fashion
Week und zuletzt in Berlin. Am 15. Jänner wurde „Tracing Heritage”, die Camel Active Fashion
Show bei der Berlin Fashion Week performed – mit Joseph Lim als Art Director und Alexs
Varjao als Head of Backstage. Ein spektakuläres Bühnenerlebnis mit 90 (!) Models. shopstyle
sprach mit Alexs Varjao über die Hintergründe einer guten Show

Welche Rolle spielt die Fashion Show für das Markenbranding?

Brand Management reicht von der Einführung der Marke auf dem Markt, die Suche der
passenden Stores über die Entwicklung einer kommerziellen Strategie bis hin zum konkreten Marketing Plan. Eine Fashion Show ist ein wichtiges Instrument für die Marketing Startegie, ganz gleich ob es sich dabei um das Manegement eines Stores, einer Marke oder eines Produkts handelt. Ob Fashion, Accessoires oder Schmuck – eine Fashion Show hat die Aufgabe, das Produkt nicht nur bekannt zu machen, sondern eben besonders attraktiv und begehrenswert zu inszenieren. Wer den Strategieplan eines Cat Walks oder eines Fashion Events verstehen und umsetzen möchte, muss meiner Erfahrung nach auch das Brand Management kennen.
Wen braucht man, um eine gute Show umzusetzen? Wie würden Sie das perfekte Team
beschreiben?
Das hängt ganz von dem Store oder der Marke ab. Ein Team kann wirklich sehr groß sein, vom Art Director über Stylist, Backstage Team und Dress Assistants bis zu den Iron Ladies und dem Catering. Normalerweise glauben die Leute, dass eine Fashion Show nur mit einem riesigen Teanm möglich ist, einem aufwändigen Bühnenbild, einem Modellcasting und einem großen Budget. Tatsächlich können wir aber auch eine kleine „Pocket-Show“ direkt im Store oder auf einer kleinen Event-Bühne, cool, effektiv und brilliant umsetzen. Dazu braucht man auch nur ein sehr kleines Team, also einen Stylisten, 3 Models und jemanden für Haare und Make-up. Dazu noch Licht-Technik und DJ – ach ja und am wichtigsten natürlich: die Gäste!
Welche Parameter sollten klar sein, bevor ich mit der konkreten Planung beginne?

Das Konzept des Stores bzw. der Marke, ein definiertes Budget, eine Location und die PR. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, kreativ zu seinund dabei nicht das Budget zu sprengen.

Welche Fehler passieren am häufigsten und wie kann man diese vermeiden?
Typisch sind Verspätungen, Probleme mit dem Licht oder mit der Musik. Dann gibt es auch immer komische Situtaionen mit den Modells, während einer Show, etwa wenn sie ihre Schuhe verlieren oder hinfallen. Ich sage immer: „Das Backstage ist das Herz jeder Fashion Show“. Das heißt, hier sollten wir uns wirklich um alles kümmern. Alles muss exakt organisiert sein, punktgenau und gleichzeitig sollten mögliche Probleme präventiv durchgespielt werden. Und dann braucht man auf jeden Fall auch noch eine komplette Generalprobe vor der Show!Wo sehen Sie den größten Spielraum für kreative Ideen?Das Styling der Outfits ist üblicherweise die „sichtbarste“ kreative Arbeit, aber auch Make-up und Haare, Bühnenbild, Licht und Musik sind extrem wichtig. Das perfekteste Outfit kann nicht zur Geltung kommen, wenn Make-up oder Haare, Licht und Show einfach nicht passen. Alle Details sind eng miteinander verbunden.
Was sind Ihrer Meinung nach die absoluten Basics, damit alles klappt?
Da könnte ich vieles nennen, aber für mich ist ein professionelles Team die Basis für jede Arbeit. Das heißt, es muss gewissenhaft, kreativ,
pünktlich und freundlich sein, aber auch geduldig und stressresistent. Es muss Spaß haben, an dem was es tut, eingebunden und wirklich bei der Sache sein. Nur dann haben wir auch die besten Resultate.Wirklich wichtig ist auch die Länge einer ShowNormalerweise glauben Kunden, dass eine Show umso erfolgreicher ist, je länger sie dauert. Aber: Die berühmtesten, teuersten und größten Catwalks dauern nicht länger als 15 Minuten. Das ist technisch gesehen die Zeit, in der man die Aufmerksamkeit der Gäste halten kann. Außer natürlich, man hat „Unterbrechungen“, wie Live Musik, Theater oder Performancekünstler im Programm. Es geht immer darum, die Gäste bzw. Kunden in den Bann zu ziehen und auch nach der Show einen starken Eindruck zu hinterlassen.
Die Camel Active Show im Frühjahr war einer dieser großen Events. Was planen Sie als
nächstes?
Ich bin vor ein paar Monaten von Barcelona nach Berlin gezogen, weil ich mein Deutsch verbessern möchte und weil es schon immer mein Wunsch war, einmal in Deutschland zu leben. Neben meiner Arbeit als Stylist plane ich gerade ein neues interessantes Internetprojekt, das Style, Fashion und Attitude mit einander verbindet. Hier entsteht gerade eine Plattform für Zusammenarbeit und Ideenaustausch. Ich kann mir auch gut vorstellen, demnächst in Österreich zu arbeiten. Warum nicht?
Vielen Dank für das Gespräch!

Der längste Catwalk BerlinsWährend der Berliner Modewoche inszenierte camel active im Januar 2013 auf dem längsten Laufsteg Berlins eine richtungsweisende Fashion Show, bei der als besonderes Highlight neben der Menswear erstmalig die neu lancierte camel active womenswear gezeigt wurde.Auf knapp 10.000 m2 konnten in den RathenauHallen im Osten Berlins die Gäste in die Welt der mongolischen Eagle Hunter eintauchen, einem der letzten noch lebenden Jagdvölker der Welt, welche die Inspiration für die aktuelle Herbst/Winter Kollektion 2013/14 „Tracing Heritage“ liefern. Den Rahmen der Show bestimmten der 80 Meter lange Laufsteg aus 1.450 m2 Sand und traditionelle mongolische Jurten. Ein Eagle Hunter eröffnete die Show und ließ seinen Greifvogel über die 700 Gäste fliegen. Die Illumination inszenierte im Laufe der Show einen Tag in der Steppe – vom „Morgengrauen“ bis zur „blauen Stunde“, der mit mongolischen Tönen und Adlerschreien untermalt wurde. Insgesamt 90 Models – 60 Männer und 30 Frauen – zeigten neben der aktuellen Menswear Kollektion auch erstmalig die Womenswear-Jacken und passende Accessoires. Für Konzept und Durchführung zeichnete Art Director Joseph Lim verantwortlich. Head of Backstage war Alexs Varjao. Zur Aftershow wurde das Ambiente mit dekorierten Jurten und einem alten ausrangierten russischen LKW als Grillstation weitergeführt. Die Handelspartner und geladenen Gäste genossen kulinarische Köstlichkeiten aus Zentralasien und feierten bis spät abends die gelungene Show

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s